barer

Bild der Frau - In den Bergen Montenegros fühle ich mich frei! 

25.03.2021.

Angelika kam für den Job und blieb aus Liebe
 
Wenn Angelika möchte, kann sie morgens Ski fahren und nachmittags schon wieder einen Kaffee am Strand trinken. Denn gerade einmal zwei Stunden braucht sie vom Durmitor-Hochgebirge zur Adriaküste. „Diese Traumkombination ist wirklich einmalig“, schwärmt die österreichische Landschaftsplanerin, die 2003 das erste Mal beruflich nach Montenegro kam, um den Bergtourismus weiterzuentwickeln. Jahrelang pendelt sie zwischen Wien und der Hauptstadt Podgorica. Doch bei einem Workshop über MountainbikeTourismus 2007 trifft sie den Einheimischen Boris (heute 43) – und zieht endgültig in das Balkan-Land, das so groß ist wie Schleswig-Holstein. „Aber nicht nur er hat mich gehalten. Es ist auch die vielfältige Natur und die entspannte Freundlichkeit der Menschen“, sagt Angelika ....
 
Quelle: https://www.bildderfrau.de/


www.bildderfrau.de
Die offizielle Tourismus - Website von Montenegro