barer
barer

Tara und Rafting im April

16.04.2020.

Zwischen den montengrinischen Bergmassiven Durmitor, Bjelasica, Sinjajevina und Lubišnja fließt „die Träne Europas”: der Fluss Tara. Die Schlucht dieses Flusses ist eine einzigartige Erscheinigung wegen der Tiefe von 1000 – 1300 m, sodass sie gleich nach dem Großcanyon des Flusses Colorado in den USA als die zweittiefste Schlucht auf der Welt bezeichnet ist.

Die Tara, die an ihrem Verlaufende mit dem Fluss Piva zusammenfließt, hat den 150 km langen Verlauf und ist gleichzeitig der längste montenegrinische Fluss. Der Tara-Fluss steht außerdem unter dem UNESCO Schutz und wegen der Wasserqualität und des einzigartigen Ökosystems wurde er im Jahre 1977 ins Programm Mensch und Biosphäre aufgenommen und in das ökologische Reservat der Weltbiosphäre eingetragen, womit dieser Fluss durch ein international angenommenes Übereinkommen geschützt ist.

Die wichtigsten linksseitigen Zuflüsse sind Ljutica und Sušica und zu den rechtsseitigen gehören Flüsse Vaskovacka rijeka und Draga. Unter denen ist allerdings die Quelle Bajlovica sige am bekanntesten, die Quelle am linken Tara-Ufer, mit der Wasserkapazität von einigen hunderten Litern in einer Sekunde. Es handelt sich um eine Wasserquelle in der Grotte Bucavica, deren Wasser in die Tara von der Höhe über 30 m und der Breite von etwa 150 m runterfließt.

Dies ist nicht alles. Die Tara ist auch an der umliegenden Pflanzenwelt reich und wenn Sie an diesen Fluss kommen, bietet sich Ihnen eine Gelegenheit an, die einzigartige Pflanzenwelt zu sehen.

Die zahlreichen Abenteuerlustigen, die das Gebiet der Tara besuchen, treffen sogar die erhaltenen Arten der Terziärflora aus der Eiszeit an. Überall sind Nadelbäume, schwarze Kiefern und Eschen, Birken, Zerreichen, Buchen und andere Baumarten. Hier hat die Schwarzkiefer ihre Urwaldgemeinschaft namens Crna poda (Schwarzsenke), die zu einem hochgeschützten Naturreservat erkoren ist.

Lassen Sie sich nicht überraschen, wenn Sie auch beim Spaziergang durch die Wälder der Schlucht auch Rehe, Gemsen sowie Wildschweine antreffen werden. Im Flusswasser leben Forellen, europäische Äschen, Döbel, Nasen und zahlreiche andere Fischarten.

Es wäre Schade, die Tara das beste Abenteuer in Montenegro– Rafting auf diesem Fluss nicht zu erleben!

Die Saison hängt normalerweise von der Wetterlage ab, diejenigen, die die Fahrt flussab im April probiert haben, behaupten, dass sie kein besseres Adrenalin hatten!

Das Tara-Rafting im April ist was Einzigartiges, weil der Fluss langsam aus dem Winterschlaf aufwacht.

Von der Vielfalt der Besonderheiten der Tara im April werden Sie ihre Kaskaden in besonderer Erinnerung behalten. Von über 40 Wasserkaskaden sind Djavolje laži, Sokolina, Bijeli kamen, Gornji und Donji tepacki buk und andere am bekanntesten.

Nachdem Sie die Kälte und den Geschmack reinen Wassers, das aus der Hand zu trinken ist, erlebt und durchlebt haben, spüren Sie im Nachhinein die gemütliche Müdigheit. Nach jeder Raftingtour warten auf Sie das Erholen bei einem der Gastgeber von Bungalows, die am Fluss in großer Anzahl betrieben werden. Dort werden die besten einheimischen Spezialitäten zubereitet, bei deren Kosten Sie noch Vieles über „die Träne Europas“ erfahren werden.

Osterbräuche in Montenegro

In diesem Jahr ist der Ostersonntag am 19. April. Der gemeinsame Brauch im ganzen Land ist das Bemalen der Eier und das Familientreffen. Die Eier werden meistens in roter Farbe bemalt, die das Blut von Christus symbolisiert. Viele färben die Eier mit Hilfe von Zwiebelschälen. Vor dem Ostersonntag ist der Karfreitag, traurigste Tag im Jahr, als der Christus gekreuzt war.

An diesem Tag wird weder gesungen noch die Liturgien gehalten. Mit dem Ostersonntag kommen die Tage der Trauer zu Ende und beginnen die Tage der Fröhlichkeit, wenn man sich mit den Worten „Hristos vaskrese!“ begrüßt und darauf mit „Vaistinu vaskrese!“ antwortet. Während der Osterfeiertage treffen sich beim Frühstück, Mittagessen und Abendessen die Familienangehörigen sowie Verwandten, Freunde und Nachbarn, die ein Wettbewerb mit Eierschlagen machen.

Ein verstecktes Geheimnis: Canyon von Mrtvica

Die zweite wunderschöne Schlucht Montenegros nent sich Mrtvica und  befindet sich im Dörfchen Medjurjecje die mündet in den Fluss Moraca. Die Flüsse Moraca und Mrtvica bilden eine Einheit und mit ihren hohen Felsen, Kaskaden, Wasserfällen und Ufern locken jeden Alpinisten an. Noch was Gutes zu wissen: für 8,5 km lange Schlucht braucht man keine besondere Ausrüstung, weil sie auch für keine sportlichen Wanderer geeignet ist.

Schon gewusst?

Wenn Sie über die Trauung oder die wichtigen Jubiläumsfeiern in Ihrem Leben nachdenken – dann ist Montenegro die richtige Auswahl für Sie. In letzten Jahren hat die Schönheit Montenegros zahlreiche heitarswillige Paare angelockt, sodass neben den traditionellen montenegrinischen Hochzeitsfeiern auch die Hochzeiten der ausländischen Brautpaare in Montenegro organisiert werden. Die Brautpaare wählen attraktive Orte an der Küste, sowie auch im Norden unsers Landes. Alles ist möglich, auch ein Foto im Brautkleid und Anzug auf 2.523 m ü.d.M.

Veranstaltungen im April

Falls Sie in Montenegro im April ankommen, besuchen Sie Kotor und die dort stattfindende Veranstaltung ,,Škaraljska vecera” („Abendessen in Škaljari”), wenn im Menü das Gericht ,,kuvane tripe“ (gekochte Kutteln), traditionelle Spezialität aus der Bucht von Boka, angeboten wird. In Budva findet jedes Jahr eine kulinarische Musikveranstaltung namens „von Uskrs bis Vaskrs“ statt.


Die offizielle Tourismus - Website von Montenegro