barer
barer

Erklärung des Bergwanderverbands Montenegros

18.11.2019.

In der Erklärung des Bergwanderverbands Montenegros wird erwähnt, dass manche Bergwanderwege, nach Überprüfung ihrer Begehbarkeit und Sicherheit, in der bevorstehenden Winterperiode gesperrt werden um eine allumfassende Sicherheit zu gewährleisten.

Im Zeitraum vom 18. November 2019 bis zum 30. April 2020 sind alle markierten und beschilderten Bergwanderwege des nationalen und lokalen Netzes vorübergehend gesperrt (die Küstentransversale “Orjen-Lov?en-Rumija” und ihre Verbindungswege, die Wege im Nationalpark Lov?en und Nationalpark Skadarsko jezero, die Mrtvica-Schlucht, Prekornica und Žijovo).

Zugleich sind im Zeitraum vom 18. November 2019 bis zum 01. Juni 2020 die folgenden Bergwanderwege vorübergehend gesperrt: die Wege des nationalen und lokalen Netzes der Bergwandertransversalen CT-1 “Durch die Gebirge Montenegros”, “Via Dinarica” und “Peaks of the Balkans”, sowie auch andere beschilderte Wanderwege des nationalen und lokalen Netzes in der Zuständigkeit des Nationalparks Durmitor, des Nationalparks Prokletije, des Naturparks Piva, der lokalen Tourismusorganisation (LTO) Plav, LTO Mojkovac, LTO Kolašin, LTO Berane, LTO Pljevlja, LTO Žabljak, LTO Bijelo Polje, LTO Andrijevica und LTO Rožaje.

Die aktuelle Situation in den Gebirgsregionen ist komplex geworden. Mit Beginn der Winterbedingungen können Gefahren für die Sicherheit und Gesundheit der Benutzer von Bergwanderwegen entstehen, insbesondere in den Gebirgsmassiven (Durmitor, Magli?, Komovi, Prokletije, Hajla, Ljubišnja, Vojnik, Njegoš, Pivska Planina, Mora?ke planine, Orjen, Lov?en und Rumija), da diese Wege nicht mit Wintermarkierungen beschildert sind und die Bedingungen der unbeschränkten Begehbarkeit nicht erfüllen. Aus diesen Gründen ist es laut dem Gesetz über Bergwanderwege, Artikel 19 Absatz 1 bis 3, erforderlich, die Wege für die Benutzung in der Winterperiode vorübergehend zu sperren.

Bei dem Bergwanderverband Montenegros wird Folgendes hervorgehoben: „Die eigenmächtige Benutzung der Bergwanderwege des nationalen und lokalen Netzes während der Zeit der vorübergehenden Wegsperrung in den genannten Gebirgsmassiven Montenegros, ohne qualifizierte Führer und organisierte Touren in Winterbedingungen wird abgeraten, da die eindeutige Gefahr besteht, dass solche Bergwanderer erfrieren,  sich verlaufen oder orientierungslos umherirren. Außerdem gibt es für Einzelwanderer Gefahren von Lawinen, Donnerschlägen, Nebel, Windstößen, wilden Tieren und schlüpfrigen Böden, insbesondere dort wo es keine entsprechende Infrastruktur gibt (außerhalb der Skizentren und der markierten Schneeschuhwanderwege), in dünn besiedelten Gebieten, ohne Handy-Empfang und mit Touren, die bis nach Sonnenuntergang dauern.

Allen Bergwanderern wird empfohlen, während der Wintersaison die begehbaren Wege nur organisiert zu nutzen, und zwar mit adäquater Vorbereitung, Benutzung entsprechender Bergsteigerausrüstung für Winterbedingungen, begleitet von qualifizierten Bergführern für Winteraktivitäten, ohne Hinsicht auf den Schwierigkeitsgrad des Weges im ganzen Gebiet Montenegros, und insbesondere in komplexen meteorologischen Bedingungen. Zugleich wird empfohlen, nur die Schneeschuhwandewege innerhalb der Skizentren zu benutzen, und Winterexpeditionen und Besteigungen nur mit Wissen und Unterstützung des Bergrettungsdienstes Montenegros zu organisieren.

Aufgrund der Erfahrung während der vorhergehenden Saisons und der Analyse der Ursachen von  Notfallsituationen mit schweren Folgen, empfiehlt die Expertenkommission allen Benutzern von Bergwanderwegen in der Winterperiode (Bergsteiger, Alpinisten, Freizeitwanderer, Sportler, u.a.) sich an den Verhaltensregeln auf Bergwanderwegen und bei einem Naturaufenthalt im Winter zu halten, sich nicht ohne adäquate Vorbereitung, entsprechende Ausrüstung und Prüfung der Begehbarkeit auf den Weg zu machen, und insbesondere die Bergwanderwege nicht in komplexen meteorologischen Bedingungen zu benutzen.

"Wir bitten Sie dringend, keine Dienstleistungen „sogenannter“ nicht-zertifizierter bzw. nicht-lizenzierter Bergführer und keine inoffiziellen Kartenwerke und Führerbücher zu benutzen, insbesondere wenn die Organisatoren (Klubs, Tourveranstalter, Führer) der Winteraktivitäten und Bergbesteigungen dabei nicht die maximalen Sicherheitsmaßnahmen für die Teilnehmer getroffen haben. Die Expertenkommission des Bergwanderverbands Montenegros wird auf Antrag der Benutzer der Bergwanderwege in der Winterperiode, im Rahmen ihrer Ermächtigungen und verfügbaren Ressourcen, erforderliche Informationen über die Begehbarkeit und kompetente Unterstützung zur Verfügung stellen, und zwar direkt oder über lokale Bergwanderklubs, den Bergwanderverband Montenegros, die Site (der Kommission) und die Medien geben“, sagt man beim Verband.

Der Bergwanderverband und die Expertenabteilung übernehmen keine Haftung gegenüber den Benutzern von Bergwanderwegen in der Winterperiode, und sie übernehmen auch keine Haftung für die Handlungsweisen der Führer.


Arhiva NTO CG
Die offizielle Tourismus - Website von Montenegro