barer
barer

Montenegro Insider News

03.11.2019.

Top-Thema: Nationalpark Skadarsee

Nationalparks in Montenegro – Teil 5

Süß oder salzig? Montenegro hat beides! Das Salzwasser der Adria und den größten Süßwassersee des Balkans: den Skadarsee. Zwei Drittel des Sees gehören zu Montenegro und stehen als Nationalpark unter besonderem Schutz. Der Skadarsko jezero – wie er in der Landessprache heißt – ist aber nicht nur ein Natur- und Vogelschutzgebiet. Auch unzählige kulturelle Attraktionen könnt Ihr dort entdecken. Bringt also etwas mehr Zeit mit, um nicht nur eine Bootsfahrt zu unternehmen, sondern auch das Ufer des Skadarsees zu erkunden. Neben Klöstern, Kirchen und Moscheen gehören auch historische Türme und Festungen, wie Lesendro, Besac und Grmožur zu den kulturellen Schätzen des Nationalparks. Es lohnt sich Abstecher zu unternehmen, wie zu den historischen Gemäuern der Festung von Žabljak Crnojevica oder in das malerische Fischerdorf Karu?. Wer im November nach Montenegro kommt, sollte nicht das Kastanienfestival Koštanijada in Ostros verpassen. Es findet in diesem Jahr im November statt. http://nparkovi.me/np-skadarsko-jezero/ Koštanijada www.visitbar.org

Her mit den Möhren!

Ein Tier, das für viele Touristen zum Balkan gehört ist der Esel. Doch durch den technologischen Fortschritt sieht man immer weniger dieser charakteristischen Tiere in der Region. So auch in Montenegro. Doch es gibt Hoffnung. Auf seiner Eselfarm, der Farma Magaraca, hat sich Darko Saveljic zum Ziel gesetzt, den Eseln wieder eine Perspektive zu geben. Er hat die gut 30 Tiere aufgenommen und teilweise aus recht widrigen Umständen gerettet. Die Farm finanziert sich durch den Verkauf von Eselmilch, der verschiedene medizinische Wirkungen nachgesagt wird. Im kleinen Dorf Martinovic, knapp 20 Kilometer außerhalb von Podgorica können Besucher immer sonntags von 10 bis 13 Uhr die Tiere hautnah erleben. Ein tolles Erlebnis auch für Kinder. Aber vergesst nicht, die passende Währung für den Eintritt mitzubringen: Ein Sack voll Möhren oder Äpfel müsst Ihr im Gepäck haben! Die dürft Ihr den Tieren dann natürlich auch füttern. Standort: https://goo.gl/maps/UhheoDW6rY62

Insider-Tipp

Wir zeigen Euch die schönsten und interessantesten Plätze des Landes! Heute: Kloster Dobrilovina Natürlich sind alle Klöster und Kirchen in Montenegro sehenswert. Es gibt allerdings auch einige kleinere Bauwerke, die ihren eigenen, ganz besonderen Charme haben. So zum Beispiel das Kloster Dobrilovina (Gemeinde Mojkovac), das im Norden des Landes an der Straße durch die Tara-Schlucht liegt. Standort: https://goo.gl/maps/uPLMsgnTAcr

Schon gewusst?

Montenegro bedeutet so viel wie „Schwarze Berge“. Und wie der Name schon sagt, ist das Land voller Berge. Über die Hälfte der Landesfläche liegt höher als 1.000 Meter. Der höchste Berg des Landes ist der Zla Kolata im Prokletije-Gebirge. Er ist 2.534 Meter hoch. Er ist einer von weit über einhundert Zweitausendern in Montenegro. Zu den bekanntesten Gipfel zählt der Bobotov kuk (2.523 m) – der höchste Berg des Durmitor-Gebirges. Als „schwarz“ werden die Berge übrigens bezeichnet, weil sie bis in große Höhen bewaldet sind und daher dunkel erscheinen.


Die offizielle Tourismus - Website von Montenegro