barer

Canyoning

Der Ritt auf dem Wasser duch die Schluchten des Balkans

Unglaublich, was die Natur hier jahrtausendelang geschaffen hat: Eine rätselhafte, märchenhafte, unbeschreibliche Schönheit, schmale Durchbrüche durch gewaltige Felsen, tiefe Wasserfälle, schäumende Kaskaden und schwindelerregend hohe Klippen. Dazu kommt eine ganz besondere Pflanzen- und Tierwelt, die sich auf diese außergewöhnlichen Bedingungen eingestellt hat.

Der berühmte ‚Sprung ins kalte Wasser‘ kann hier am eigenen Leib erlebt werden. Das Wasser der Canyons hat meist Trinkwasserqualität ist aber selbst im Hochsommer, bei 40 Grad Lufttemperatur, meistens noch unter 10 Grad kalt.   

Nevidio Canyon

Das Synonym für Canyoning in Montenegro schlechthin. Ein Canyon, der keinen Vergleich zu scheuen braucht und eine einzigartige touristische Attraktion. Der Nevidio Canyon ist Teil der Mala Komarnica, eines Flusses, der am Fuß des südlichen Durmitor-Gebirges entspringt. Sein Name Nevidio oder Neviđbog bedeutet „Stelle, die man nicht sehen kann“. Hier ist der Name Programm, denn der Fluss verschwindet ganz plötzlich im Dorf Komarnica, 10 km von Šavnik, in einer extrem engen Schlucht und macht sich damit ‚unsichtbar‘. Der Canyon ist nur 1700 Meter lang, aber wer ihn durchquert wird den Eindruck haben er sei viel länger. Der Höhenunterschied beträgt rund 125 Meter, und die Begehung dauert etwa 4-5 Stunden. Nicht weit vom Canyoneingang liegt der ‚Point of no return, ein Sprung in einen Pool von dem an es nur noch in eine Richtuing weiter geht. Umkehren unmöglich! Der Grund des Canyons liegt fast immer im Schatten. Ein ortskundiger Führer und entsprechende Ausrüstung (die geliehen werden kann) sind hier unerlässlich!

Grlja

Einer der schwierigsten, kältesten und dunkelsten Canyons von Montenegro wurde von dem Flüsschen Grlja unter dem Prokletije-Gebirge gebildet (im Dorf Vusanje, 5-6 km von Gusinje). Eingang im Tal Ropojana, wo das Wasser in einen 15 Meter tiefen Kessel stürzt und fast einen Kilometer, durch schroffe Felsen fließt. 

Škurda Canyon

Eine der tiefsten Schluchten befindet sich oberhalb von Kotor und reicht bis zu den Stadtmauern. Der Canyon ist unglaublich schön wegen der großen Zahl der Bassins und der 26 Wasserfälle mit einer Fallhöhe zwischen 3 und 42 Meter! Der Eingang befindet sich auf einer Höhe von 900 m ü.d.M., und ein gut trainiertes Team braucht etwa 6-7 Stunden für den Durchgang durch den Canyon. 

Bogutovski Bach

Befindet sich 30 km von Podgorica in der Richtung von Kolašin. Er ist etwa 1,5 km lang und hat acht Steilwände, von welchen die größte 25 Meter tief ist. Er endet an der Mündung des Bachs in den Morača-Fluss. Für die Tour braucht man etwa fünf Stunden.

Međuriječje Canyon

Auch in der Küstenregion von Montenegro, unweit des Meeres, gibt es Canyons. Der Canyon Međuriječje befindet sich im gleichnamigen Dorf auf den südlichen Hängen des Rumija-Gebirges, an der Grenze zwischen den Gemeinden Bar und Ulcinj. Obgleich der Zugang leicht ist, ist er nur für erfahrene Canyonisten geeignet. Er hat etwa zehn Steilstufen zwischen fünf und 30 Meter Höhe.

Rikavac

Oberhalb von Stari Bar ist die Quelle des Rikavac-Flusses. Sein Canyon ist etwa 2000 Meter lang, der Höheunterschied beträgt 380 Meter. Nach mehreren kleineren Wasserfällen und Bassins, bietet der letzte Teil größere Herausforderungen und eine kräftigere Strömung. Ein richtiger Genuss für Alpinisten.

Vruća Rijeka

Eine unglaublich attraktive Canyontour, die 7 Stunden dauert; eine perfekte Mischung zwischen dem Nevidio- und dem Međuriječje Canyon; machbar nur für erfahrene Canyonisten! 

Die offizielle Tourismus - Website von Montenegro