Gospa od Škrpelja (Jungfrau auf dem Fels)

 
  • Gospa od Škrpjela, Perat, Kotor
  • Gospa od Škrpjela, Perat, Kotor
Bewerten >

Die Kirche der Jungfrau auf dem Fels (Gospe od Škrpjela ) wurde 1630 auf einer künstlich entstandenen Insel vor Perast in der Bucht von Boka Kotorska errichtet.

Der Legende nach hatten Fischer von Perast nach ihrem Schiffbruch auf einem Fels im Meer eine Ikone der Muttergottes mit Christus gefunden. Sie gelobten, an dieser Stelle eine Kirche zu erbauen, die dieser Ikone, der Schutzpatronin der Seeleute und Fischer gewidmet sein sollte.
Das Innere der Kirche schmückt ein Marmoraltar, der 1796 Antonio Kapelano, Bildhauer aus Genau, geschaffen hatte. Auf ihm befindet sich die berühmte Ikone der Jungfrau vom Fels, die Mitte des 15. Jahrhunderts der bekannte Maler Lovro Dobrićević gemalt hatte. Die Wände und Decken der Kirche sind bedeckt mit auf Leinwand gemalten Bildern von Tripo Kokolja, einem der bekanntesten einheimischen Maler des Barock. Er hatte sie auf Bestellung von Andrija Zmajević gemalt. 68 Bilder, von denen einige von außerordentlich großem Format sind, machen die Kirche der Jungfrau auf dem Fels zu einer ganze eigenen Galerie der barocken Malerei der südlichen Adria. Die beeindruckendsten Bildkompositionen sind dem Leben der Muttergottes gewidmet und finden sich auf den oberen Teilen der Wände und Decken: eine gekrönte Maria, der Tod der Maria und die Himmelfahrt der Muttergottes. Zwischen den Bildern Kokoljas an den Seitenwänden sind silberne Platten mit Reliefs von Schiffen aus Boka befestigt, die - so der Volksglaube - die Jungfrau vom Stein vor Unglücken geschützt und bewahrt hat. Im Kirchengebäude ist eine Sammlung archäologischer Exponate beheimatet, Porträts von Schiffen und Gegenstände der Kunsthandwerke und Alltagsgegenstände.