Kloster Ostrog

 
Bewerten >

Es befindet sich in der Nähe von Nikšić und ist senkrecht in einen Felsen eingebaut, von dem aus man einen Blick auf die Ebene Bjelopavlić hat. Dieses Kloster ist der bekannteste Wallfahrtsort Montenegros. Begründet wurde es vom herzegowinischen Mitropolit Vasilije im 17.Jh. Er wurde hier begraben und zu einem wundertätigen Heiligen erklärt. Sein Leichnam ruht in der Höhlenkirche.

Das Kloster selbst wurde 1923-1926 nach einem Brand erneuert, von dem nur die Höhlenkirchen verschont geblieben waren. Sie stellen auch die wertvollsten Baudenkmäler dar. Die Kirche der Hl. Einführung der Gottesgebärerin wurde Ende des 17.Jh. mit Fresken ausgestaltet. Die Kirche zum Hl. Kreuz befindet sich im oberen Niveau und wurde von Meister Radul bemalt, der die Fresken den natürlichen Formen der Felsen anpasste. Um die Kirche herum sind die Wohngebäude und alles fügt sich sehr harmonisch in das natürliche Ambiente ein.

Das orthodoxe Kloster Ostrog zählt zu den am meisten besuchten auf dem Balkan. Es wird von Gläubigen aus allen Teilen der Welt besucht, einzeln und in Gruppen. Hier treffen sich alle drei Konfessionen – orthodoxe, katholische und muslimische Gläubige, da man glaubt, dass die Gebeine des Hl. Vasilije von Ostrog wundertätig sind. Nach Aussage der Pilger hat vielen das Gebet hier geholfen, gesund zu werden oder das Leid, welches ihnen das Leben zugefügt hat, gelindert.