Bukumirsko jezero (Bukumir See)

 
  • Bukumirsko jezero
  • Bukumirsko jezero
  • Bukumirsko jezero
Bewerten >

Im Bukumir See, nur 40 km von Podgorica, lebt noch der Triturus montenegrinus, eine endemische Bergmolchart. Wer ist er?

Ein entfernter Vorfahre des Drachen, der nach der Legende von Zeit zu Zeit des Nachts aus dem Wasser kam und die Bukumiren, einen nichtslawischer Stamm, der hier in Ruhe leben wollte, das Fürchten lehrte? Eines Tages entschieden sie sich, für ihre Nachtruhe zu kämpfen. Sie entzündeten ein großes Feuer unter den Felsen. Sie warfen die glutroten Steine in den See, das Haus des Drachen. Seine Flügel fingen Feuer. Wutentbrannt verfluchte er die Bukumiren: so wie sie mit anderen nicht zurechtkommen, so auch nicht mit sich selbst. Und, so sagt der Volksmund, der Fluch erfüllte sich. Die Bukumiren bekämpften sich untereinander und verschwanden, wie so viele andere. 

Nach der Legende ist ihr Grab im Dorf Momonjevo, aber eigentlich handelt es sich um ein neolithisches Monument (in Felsspalten gebohrte Kiele; zerbrochene, spitzkantige Steine). Der Name des Stamms und des Sees verweist auf die Vlachen (und an die Hauptstadt Rumäniens, Bukarest). Vlachische Nomaden gab es auch in anderen Teilen Montenegros. In den Bergen der Kučka krajina kam es zu Auseinandersetzungen, aber auch der Vermischung von albanischen, slawischen und anderen gastierenden Stämmen.

Der See befindet sich auf 1.443 m Höhe über dem Meeresspiegel. Er ist nicht allzu groß, aber tief. Länge: 210 m, Breite 130 m. Ganze 17 m Tiefe, völlig ausreichend für einen oder mehrere Drachen. Wir wissen nicht, ob die Drachen Eisdrachen waren, der Bukumirsee aber ist es. Das Wasser ist klar und kühl, es gibt Seerosen, die aber beim Baden nicht stören. Vom See führen mehrere markierte Wege zu den Gipfeln der umliegenden Berge. Am Ufer kann man zelten. Dort ist noch alles wie in der Geschichte. Der „Ort der Handlung“: dunkelgrünes Wasser, in ihm Schilf und Molche, die Ufer grasbewachsen. Bergauf ein Tal, das der Gletscher geschaffen hat; Moränen. Im Hinterland steinerne Riesen und die Dächer von Hütten. Auch die Nacht ist hier wie die in der Geschichte. Der Geschichte von Harmonie, dem Zusammenklang der Sterne, der Schönheit…

Kommentare (0)