Sveti Stefan - Altstadt

 
Bewerten >

Sveti Stefan ist ein malerisches, vom Meer umgebenes Städtchen . Im Mittelalter war es das Handelszentrum und politischer Mittelpunkt des Paštrović-Sippe. Sveti Stefan ist auf einer kleinen Insel erbaut, die sich in der Nähe des Festlands befindet. Die Gründung dieser Siedlung wird in schriftlichen Dokumenten zum ersten Mal im 15. Jahrhundert erwähnt, als die Befestigung mit zwölf Häusern gebaut wurde, die je einem der Paštrović-Brüder gehörten.

Mit der Zeit entstand dort ein Städtchen, in dem auch ein Volksgericht namens Bankada tagte. In Kriegszeiten versteckte sich dort der kampfunfähige Teil der Bevölkerung. Heute beherbergt Sveti Stefan Hotel und ist über einen künstlichen Weg mit dem Festland verbunden. Drei Kirchenbauten sind erhalten geblieben: - Die Kirche des Heiligen Stefan, nach der das Städtchen seinen Namen hat. Diese Kirche ist die älteste und liegt auf dem unzugänglichsten Fels der Insel. Die Kirche ist ein einschiffiger Bau aus dem 15. Jahrhundert.

- Die Kirche des Alexander Nevski wurde neben der Kirche des Heiligen Stefan erbaut. Sie stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist mit unterschiedlichen Formen wie etwa Rosetten verziert und hat einen Glockenturm. Die Ikonostase hat der einheimische Maler Marko Gregović gemalt. - Die Kirche Uspenja Bogorodice liegt am Stadteingang. Sie ist von kleinen Ausmaßen und bildete früher mit den sie umgebenden Gebäuden einen Klosterkomplex.

Kommentare (0)